Die DJK-Sportjugend versteht sich als katholischer Jugendverband, ist aber ökumenisch offen für alle jungen Menschen. Die sportliche, soziale, kulturelle und religiöse Vielfalt kennzeichnet die DJK-Sportjugend.

Zudem ist die DJK-Sportjugend offizieller Partner der Kampagne “Kinder stark machen” der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Gemeinsam werden das Selbstvertrauen und die Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit bei Kindern und Jugendlichen gefördert. Wer gelernt hat selbständig zu sein, Konflikte durchzustehen und mit Misserfolgen umzugehen, der ist stark genug, das Leben zu meistern und in schwierigen Situationen auf Drogen und Suchtmittel zu verzichten.

Mit dem Erhalt des Gütesiegels für ausgezeichnete Jugendarbeit konnte man auch im Bereich der „Agenda Jugend“ Akzente setzen. Allgemein soll die „Agenda Jugend“ ein Sammelforum für verschiedene Themengebiete sein, die etwas mit Fairness und Sportethik zu tun haben! So waren beispielsweise auch Doping und Zukunftsförderung im Jahr 2014 ein Thema bei der DJK-Sportjugend.

Die Jugendleitung der DJK Ochtendung besteht aus Linda Otten und Niklas Kalter.

Gleich in mehreren überregionalen DJK-Gremien sind Mitglieder der Ochtendunger Sportjugend vertreten. So ist Daniel Schnack Beisitzer der Bundesjugendleitung, Linda Otten und Lisa Müller sind Mitglieder der DV-Jugendleitung und Michael Wilbert ist Sportjugendleiter des DV Triers. Mit diesem Engagement ist eine deutschlandweite Vernetzung garantiert!